Geld, Sex, Macht - Stolpersteine unserer Realität

Ohne geht es nicht und mit auch nicht.

Das Paradox der Realitäten in der Tiefe verstehen.

 

Mit den Begrifflichkeiten Sex, Geld und Macht haben wir es tagtäglich zu tun. Egal ob wir es wollen oder nicht, sind wir eingebettet im Kollektiv dieser Kräfte.

 

Wie gehen wir damit um, ohne uns selbst zu verlieren und ohne uns selbst zu verleugnen? Wie den Weg finden, authentisch den Tanz in der Gesellschaft und uns selbst zu tanzen?  Darfst Du Geld, Macht und Sex genießen, oder sind das Bestandteile des Lebens, worüber nicht gesprochen wird und jeder alleine gelassen wird im Umgang damit? Wer von uns hatte Unterrichtsstunden in der Schule, die diese Themen beinhalteten? Die Prägungen sind tief und in diesem Seminar wollen wir uns ganz individuell damit beschäftigen.

 

Die elementaren Kräfte unseres Seins durchdringen unser Leben und die Sprachlosigkeit der toxischen Scham verschleiert oft den klaren Blick in die wahrhaftige Kraft unserer Existenz. Das Individuelle unserer Natur möchte diese Bereiche erforschen und nicht durch Beschämung aufgehalten werden, sich selbst auszudrücken. Vielleicht können wir die erlernten Gewohnheiten und Überzeugungen besser verstehen und sie auf neue Art und Weise in ein kohärentes Ganzes integrieren.

 

In diesem Seminar geben wir Raum, um unsere Grenzen zu erforschen und unser Verständnis in Bezug auf Geld, Sex und Macht neu kennen zu lernen.

Innere Reisen, gemeinsame Erfahrungen, intentionsloses Gewahrsein, neugieriges Erkunden im Bereich des Vertrauten mit dem Mut, Neues zu erfahren.

 

Die feine Sprache unseres Verständnisses wird uns zur Seite stehen, wenn wir uns diesen Themen zuwenden. Körperorientiertes Lauschen, die gegenseitige Bezeugung unserer Prozesse, Raumbewusstsein mit neuen Handlungsebenen verbinden und das individuelle gemeinsame SEIN wird uns gegenseitig unterstützen, weiter zu wachsen.